Reisende denken an Sicherheit

Moulin Rouge bei Nacht

Wegen Terrorgefahr meiden mehr Urlauber das Nachtleben im Reiseland.

Neunkirchen, 07.03.17

Sicherheit hat bei der Urlaubsplanung eine hohe Bedeutung. Allerdings halten die gestiegenen Bedenken die wenigsten Menschen vom Reisen ab - sie verändern jedoch ihr Reiseverhalten. Eine Ortung der Reisenden kann für mehr Sicherheit sorgen.

Häufiger als früher denken Reisende an die Möglichkeit von Terroranschlägen, Kriminalität im Reiseland oder dass bei der Anreise mit dem Auto oder Flugzeug etwas passieren könnte. Die meisten informieren sich im Fernsehen und im Internet über die Sicherheitslage im Reiseland. Allerdings nutzen nur wenige die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes. Das hat die aktuelle Umfrage „Safety and Security“ im Auftrag des Reiseportals Travelzoo und der ITB Berlin ergeben.

Großveranstaltungen werden eher gemieden

Demnach hat jeder zweite schon einmal Vorkehrungen getroffen, um seine Sicherheit im Ausland zu erhöhen. So vermeidet etwa jeder vierte Events und Großveranstaltungen sowie Ausflüge ins Nachtleben. Die meisten Urlauber entscheiden sich außerdem für Reiseziele, die sie für sicher halten. Urlauber achten besser auf ihre eigene Sicherheit und sind deswegen auch häufiger bereit, Einschränkungen durch verstärkte Sicherheitsmaßnahmen zu akzeptieren.

Städtereisen rückläufig

Urlauber reisen in diesem Jahr lieber nach Griechenland, Bulgarien, Kroatien, Zypern und auch wieder Ägypten, während sie die Türkei meiden. Auch Städtereisen haben ihr bisheriges Wachstum eingebüßt und waren in Europa im vergangenen Jahr leicht rückläufig. Das liegt nicht zuletzt an den Terroranschlägen, die auch europäische Großstädte getroffen haben.

Ortung der Reisenden: Traveller-Tracking

Die globale Sicherheitslage beeinflusst auch die Geschäftsreisen von Unternehmen. Das zeigen Vorab-Ergebnisse der Geschäftsreiseanalyse des Verbands Deutsches Reisemanagement (VDR). 87 Prozent der großen Unternehmen beschäftigen sich aktiv mit dem Thema Sicherheit auf Reisen. Dazu gehört auch das sogenannte Traveller Tracking, also die Möglichkeit, den Aufenthaltsort der Mitarbeiter zu kennen und die Reise nachverfolgen zu können. 37 Prozent der Unternehmen führen ein solches Tracking bereits durch.

Sicherheits-App: MY-SAFETY-ASSISTANT

Mit der kostenlosen App MY-SAFETY-ASSISTANT können alle Kunden von reiseversicherung.com Traveller Tracking auch im privaten Bereich nutzen: Neben einem umfangreichen Informationsangebot, z. B. Push-Nachrichten zu Sicherheitsinformationen, ortsspezifischen Reisewarnungen und Direktwahl der lokalen Notfallrufnummern bietet die Ortungsfunktionen der App auch die Möglichkeit, den Aufenthaltsort von Kollegen, Freunden oder Familienmitgliedern weltweit nachzuverfolgen.

www.my-safety-assistant.com


 Alle weiteren News im Überblick


informiert rund um das Thema Reisen.

Ansprechpartner für den News-Bereich von

Stefan Meyer,
Volker Neumann,
Cordula Walter-Bolhöfer
Eisenerzstraße 34
53819 Neunkirchen-Seelscheid
Telefon +49 (0) 2247  91 94 -778
Mobil    +49 (0) 171 33 67 526
presse@dr-walter.com

Unterwegs zu Hause

Mit diesem Newsletter halten wir Sie vierteljährlich über aktuelle Reisethemen auf dem Laufenden.
Ihre Daten werden ausschließlich zur Versendung des Newsletters verwendet.