Im Test: Sicherheits-App GetHomeSafe

GetHomeSafe sendet im Notfall einen Hilferuf ab


Neunkirchen,
Egal wo man seinem Outdoor-Hobby nachgeht, jeder kann dabei in eine Notsituation geraten. In einer Gefahrensituation aus der man sich nicht selbst befreien kann, sendet die App GetHomeSafe einen automatischen Notruf an bestimmte Notfallkontakte. 

Wandern und Spazierengehen in den Wäldern und Bergen, Surfen oder Kajak fahren auf wilden Flüssen. Abenteuerurlaub macht einfach Spaß. Bis plötzlich beim Radfahren ein dicker Ast quer über dem Weg liegt: Das Fahrrad rutscht beim Bremsen weg, der Radler stürzt den steinigen Hang hinunter. Gut, wenn man nur mit dem Schrecken davonkommt. Was aber, wenn mehr passiert; wenn etwa ein Bein gebrochen ist oder man sogar das Bewusstsein verliert? Was ist, wenn man nicht mehr in der Lage ist, jemanden zu Hilfe zu rufen? In solchen Fällen sendet GetSafeHome automatisch eine Benachrichtigung an ausgewählte Kontakte. Die App ist kostenlos und schnell eingerichtet.

Aktivitäten einstellen und starten

Vor dem Aufsatteln oder Losmarschieren stellt man die anstehende Tour in der App ein: Unternehmung auswählen, Kontaktperson aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis angeben und die geplante Dauer des Ausflugs eingeben. Außerdem legt man fest, wann die App an den Ablauf der Zeit erinnern soll. Jetzt kann die Tour mit einem Klick auf "Start Tracking" beginnen. Die Kontaktperson wird darüber direkt benachrichtigt. So kann sie die Tour im Internet auf einer Karte live verfolgen.
Wenn die App schon vor Ablauf der Zeit mahnt,  man aber noch nicht am Ziel ist, kann man die Zeit noch einmal verlängern. Ist man bereits angekommen kann man die Funktion einfach beenden. Reagiert man nicht auf die Erinnerung, sendet GetHomeSafe einen Notruf an die Kontaktperson. Sie kann dann Hilfe an den richtigen Ort schicken. Die Benachrichtigung der Kontaktperson läuft wahlweise via SMS oder E-Mail. Eine E-Mail-Benachrichtigung kostet nichts. Wer seinen Notfallkontakt per SMS benachrichtigen will, muss vorher entsprechende Credits über die App kaufen.

Notfallkontakte anlegen
Notfallkontakte können über das Menü angelegt werden. Dazu müssen Name, E-Mail-Adresse und/oder Telefonnummer einer Kontaktperson hinterlegt werden. Die Personen werden automatisch darüber informiert und können die Anfrage auch ablehnen.
Im Urlaub können Freunde oder Bekannte von zu Hause meist nicht helfen: Deshalb können in der App mehrere Kontakte hinterlegt werden. Am Urlaubsort kann man so das Hotelpersonal bitten, als Notfallkontakt zur Verfügung zu stehen.

Vor der ersten Nutzung

Beim ersten Start von GetHomeSafe muss man sich registrieren. Anschließend stehen die Menüpunkte Activity, Favourites, Contacts und Settings zur Verfügung. Wer regelmäßig joggt, kann die Einstellungen unter Favourites speichern, um sie jederzeit aufzurufen. Unter dem Punkt Settings findet man die Einstellungen.
Bevor man die App zum ersten Mal unter "scharfen Bedingungen" verwendet, sollte man einen Testlauf machen: Kommen die Benachrichtigungen bei der Kontaktpersonen an? Läuft der Countdown?

Aufbau der App

Das Design der App ist schlicht und ähnelt bekannten Fitness-Apps wie etwa Runtastic. Der Zugriff auf die Funktionen erfolgt über die horizontale Menüleiste, Aktivitäten wählt man über Scroll-Listen aus. Damit die App nicht missbraucht werden kann, ist sie mit einer PIN geschützt. In den Einstellungen fehlt allerdings eine Sprachauswahl: Derzeit ist GetHomeSafe nur auf Englisch nutzbar.

Fazit:
Dank einfachem Design ist die App auch ohne Sprachauswahl leicht verständlich. Jeder kann damit im Notfall automatisch eine Kontaktperson benachrichtigen, wenn er selbst nicht mehr in der Lage dazu ist. Zwar sollte man sich nicht völlig auf eine App verlassen, einen zusätzlichen Schutz bietet sie aber allemal. Insbesondere für Menschen, die alleine in einem dünn besiedelten Gebiet unterwegs sind.
Außerdem kann die App nicht nur im Urlaub genutzt werden. Auch zu Hause bietet sie jede Menge Sicherheit: Beim Joggen im Wald, auf dem Schulweg der Kinder oder auf dem Heimweg von der Party oder Disco.

GetHomeSafe
ist kostenlos für Android und iOS verfügbar. Die App gibt es auch in einer Premiumversion mit zusätzlichen Funktionen. Damit eine Nutzung der App im Ausland nicht zu teuer wird, empfiehlt sich entsprechender Datentarif beim Internet-Provider.

informiert rund um das Thema Reisen.

Ansprechpartner für den News-Bereich von

Stefan Meyer,
Volker Neumann,
Cordula Walter-Bolhöfer
Eisenerzstraße 34
53819 Neunkirchen-Seelscheid
Telefon +49 (0) 2247  91 94 -778
Mobil    +49 (0) 171 33 67 526
presse@dr-walter.com

Das Portal des Versicherungsmaklers DR-WALTER für den Vergleich von Reiseversicherungen: Erstinformation

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies

Unsere Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies