Projekt des Monats - Kinder stark machen

Kinder in der Schule

In der Schule werden die Kinder beim Lernen von Erzieherinnen und Psychologen unterstützt.


Neunkirchen,

Gemeinsam mit ihrer bolivianischen Partnerorganisation Sepamos hilft EIRENE schon seit vielen Jahren Straßenkindern und arbeitenden Kindern in El Alto bei dem Projekt "Kinder stark machen"

In El Alto, einer von Armut geprägten Stadt in Bolivien, vor den Toren der Hauptstadt La Paz, sind 57 Prozent der unter 14-Jährigen gezwungen, zu arbeiten. Viele von ihnen leben auf der Straße. Von der teilweise sehr schweren Arbeit werden diese Kinder in ihrer Entwicklung behindert und oftmals krank. Das Leben auf der Straße macht die Kinder leicht zu Opfern von Gewalt und sexuellem Missbrauch. Wenn sie ihre Arbeiten nicht zufriedenstellend erledigen, werden sie oft geschlagen oder sexuell missbraucht.

Gesellschaftliches Tabuthema
Wehren können sie sich kaum und Unterstützung finden sie selten, denn Gewalt gegen Kinder und Frauen gehört in der patriarchalischen Gesellschaft Boliviens zur Tagesordnung und gilt als "normal". Sexualisierte Gewalt ist in Bolivien ein gesellschaftliches Tabuthema und wird von den Behörden nicht weiter verfolgt. Im Gegenteil - oftmals werden Polizisten und Behördenvertreter auch zu Tätern.

Angebote zur Unterstützung:

  • - Zwei lokale Psychologen und Erzieherinnen helfen den Kindern, ihre traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten. Nach Möglichkeit wird auch die Familie der Kinder mit einbezogen.
  • - Ärzte untersuchen die Kinder und behandeln sie.
  • - Gemeinsam mit Eltern, Psychologen, Jugendämtern und staatlichen Stellen werden Strategien überlegt, um der Gewalt entgegenzutreten.
  • - Mit Hilfe von Anwälten sollen Missbrauchsfälle angeklagt und verfolgt werden, damit niemand mehr wegschauen kann. 
  • - Durch politische Lobbyarbeit und Öffentlichkeitsarbeit setzt sich SEPAMOS dafür ein, dass bestehende Gesetze zum Schutz von Kindern und Jugendlichen verbessert und effektiv umgesetzt werden.

Neben der Entsendung einer Fachkraft nach Bolivien leistet EIRENE auch finanzielle Unterstützung für SEPAMOS, um den neuen Bereich für die Hilfe missbrauchter Kinder aufzubauen. Dafür ist EIRENE auf private Spendengelder angewiesen.

Mit diesem Geld kann viel erreicht werden:

  • - Für 20 Euro kann Aufklärungsmaterial gekauft werden, das auch in den Schulen verwendet wird.
  • - Für 60 Euro können Mitarbeiter von SEPAMOS einmal im Monat Hausbesuche in den Familien der Kinder machen.
  • - Für 100 Euro kann das Honorar des Anwalts bezahlt werden, der Missbrauchsfälle vor Gericht bringt

Mehr Informationen und wie man helfen kann, steht auf der Projektseite von EIRENE.


©EIRENE Internationaler Christlicher Friedensdienst e.V.

EIRENE Internationaler Christlicher Friedensdienst e.V.
Engerser Straße
8156564 Neuwied
Tel.: +49 (0)2631 8379-0
E-Mail: eirene-int@eirene.org

informiert rund um das Thema Reisen.
Ansprechpartner für den News-Bereich:
Team Kommunikation
T: +49 (0) 2247  91 94 -16
M: +49 (0) 171 33 67 526
presse@dr-walter.com

Das Portal des Versicherungsmaklers DR-WALTER für den Vergleich von Reiseversicherungen: Erstinformation

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies

Unsere Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies