Wann eine Reisekranken­versicherung sinnvoll ist

Am wichtigsten ist die Reisekrankenversicherung

Ganz klar: Die Reisekrankenversicherung  ist die wichtigste Reiseversicherung überhaupt. Die Kosten für eine medizinische Behandlung im Ausland werden leider immer noch häufig unterschätzt. Wenn Sie im Ausland stationär behandelt werden müssen, kann Sie das - je nach Reiseland - mehrere Tausend Euro am Tag kosten. Und diese Kosten sind nur zum Teil (im außereuropäischen Ausland sogar überhaupt nicht) über Ihre gesetzliche Krankenversicherung abgedeckt. Auch ein medizinisch notwendiger Rücktransport wird von der privaten Reisekrankenversicherung übernommen. 

Unser Tipp
Für normale Urlaubsreisen sind Jahrespolicen für beliebig viele Reisen innerhalb eines Jahres die sinnvollste und günstigste Lösung. Die Versicherungen verlängern sich dabei automatisch von Jahr zu Jahr und Sie müssen sich um nichts mehr kümmern. 


Für Reisen bis 1 Jahr

Reisekrankenversicherungen im Überblick

Reisekrankenversicherungen im Vergleich


Für Reisen über 1 Jahr

Auslandskrankenversicherung im Überblick

Auslandskrankenversicherung im Vergleich

Die Deutschen sind im Ausland schlecht versichert

Mehr Deutsche sind für den Fall einer Autopanne im Ausland (62 Prozent) besser versichert als für die eigene Erkrankung oder eine Unfallverletzung (55 Prozent). Damit schneiden sie im europäischen Vergleich deutlich schlechter ab als die Belgier oder Franzosen.

64 Prozent der Deutschen wollen 2018 in den Urlaub fahren, so viele wie seit 2010 nicht mehr. Reisefreudiger sind im europäischen Vergleich nur die Franzosen, Österreicher, Schweizer und Briten. Das hat das aktuelle Urlaubsbarometer von Europ Assistance ergeben. Allerdings sind die Deutschen im Ausland vergleichsweise schlecht abgesichert. Nur 55 Prozent haben eine Reisekrankenversicherung für Unfälle oder unerwartete schwere Erkrankungen im Ausland. Damit sind sie im Ausland besser für den Fall einer Autopanne (62 Prozent) versichert als für einen eigenen Unfall oder gesundheitliche Probleme. Und das, obwohl sie deutlich häufiger ins Ausland fahren - nur 27 Prozent machen Urlaub im eigenen Land, bei den Franzosen sind es 57 Prozent.

Reisekrankenversicherung im europäischen Vergleich

Für den Krankheitsfall im Ausland sind im europäischen Vergleich nur die Portugiesen (48 Prozent) und Italiener (41 Prozent) noch schlechter abgesichert als die Deutschen. Gut geschützt sind dagegen die Belgier (84 Prozent) und die Franzosen (83 Prozent). Auch 76 Prozent der Briten und 74 Prozent der Schweizer fahren mit einer Reisekrankenversicherung in den Urlaub. Im internationalen Vergleich sind auch die Chinesen (81 Prozent), die Inder (75 Prozent) und die Amerikaner (70 Prozent) besser für den Krankheitsfall im Ausland abgesichert. Umso deutlicher wird die Lücke bei den Deutschen.

Viele glauben, eine Reiseversicherung sei teuer

25 Prozent der Deutschen ohne Reiseversicherung geben an, sie hätten einfach nicht über eine Versicherung nachgedacht, 34 Prozent finden sie zu teuer. Diese Antwort überrascht, da es eine Jahresreisekrankenversicherung für Alleinreisende schon ab unter 10 Euro gibt. Familien bekommen den Schutz ab 20 Euro. Viele Nichtversicherte (29 Prozent) meinen, sie reisen zu selten oder glauben, dass sie keine Risiken im Ausland eingehen (25 Prozent) und deshalb keine Versicherung brauchen. Doch Vorsicht: Auch wer nur einen Tag im Ausland ist, kann sich verletzten oder unerwartet krank werden – wie zu Hause auch. Und die Deutschen verreisen im Durchschnitt fast 14 Tage. Der größte Teil der Urlauber, die eine Versicherung haben, schließt direkt bei einem Versicherer ab (60 Prozent). 11 Prozent schließen bei der Buchung im Reisebüro und 10 Prozent bei der Buchung auf Online-Reiseportalen ab. Doch diese Versicherungen sind tatsächlich häufig teuer und bieten nur einen eingeschränkten Leistungsumfang.

Auf Reiseversicherungsportalen vergleichen lohnt sich

Immer mehr Reisende nutzen Vergleichsportale im Internet, um verschiedene Angebote zu vergleichen. 2018 informierten sich 16 Prozent auf einem Versicherungsvergleichsportal und schlossen ihre Reiseversicherung dort ab. Im Jahr 2013 nutzen erst 3 Prozent ein Vergleichsportal. Damit liegt Deutschland im europäischen Durchschnitt. In einigen Ländern sind Vergleichsportale schon deutlich weiter verbreitet: Spitzenreiter in Europa ist Großbritannien mit 43 Prozent, weltweit liegen China mit 23 Prozent und Indien mit 32 Prozent vorne.

Reiserücktrittsversicherung ist bei den Deutschen beliebt

Vorne liegen die Deutschen bei der Reiserücktrittsversicherung: 63 Prozent der Reisenden haben eine, mehr als in jedem anderen befragten Land. Dies könnte daran liegen, dass deutsche Urlauber relativ viel Geld für ihre Reise ausgeben – fast 2.400 Euro – über 400 Euro mehr als der europäische Durchschnitt. Nur die Österreicher und Schweizer geben mehr aus. Außerdem sind die Deutschen Frühbucher, 49 Prozent buchen ihre Reise länger als 4 Monate im Voraus. Nur die Brasilianer buchen noch öfter früh. Zum Vergleich: Nur 19 Prozent der Chinesen bucht so lange im Voraus.

Einen Überblick über die besten Reiseversicherungen finden Sie auf reiseversicherung.com

Das Portal des Versicherungsmaklers DR-WALTER für den Vergleich von Reiseversicherungen: Erstinformation

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies

Unsere Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies