Reiseversicherungen für Kroatien-Reisen

Das türkisblaue Wasser am Strand der Adria und historische Städte wie Dubrovnik: Kroatien gehört zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. Damit der Urlaubsfreude nichts in die Quere kommt, sollte man die Reise nicht ohne entsprechende Absicherung antreten.

Amtlicher Name: Republik Kroatien
Amtssprache: Kroatisch
Hauptstadt: Zagreb
Währung: Euro
Zeitzone: UTC+1 MEZ (März - Oktober UTC+2 MESZ)
Telefonvorwahl: +385
Visum: nicht erforderlich
Für Einreise erforderlich: Reisepass (auch vorläufiger), Personalausweis
Empfohlene Impfungen: Hepatitis A, Tollwut, FSME, Hepatitis B bei längeren Aufenthalten oder engem Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung
Corona-Einschränkungen: Keine

Unsere Reiseversicherungs-Empfehlungen für Kroatien

Zahlt meine deutsche Krankenkasse nicht bei Reisen nach Kroatien?

Als gesetzlich Versicherter verfügen Sie in der Regel über die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Mit ihr haben Sie Anspruch auf medizinische Behandlungen in den EU-Mitgliedsstaaten, zu denen auch Kroatien gehört, sowie in Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz.

Zumindest laut EU-Gesetz. In der Praxis ist die Sache allerdings komplizierter. Man kann sich nicht darauf verlassen, dass die Krankenkasse für alle Maßnahmen und Behandlungen zahlt, die notwendig werden können.

Warum eine Auslandskrankenversicherung bei Kroatien-Reisen so wichtig ist

Folgendes sollten Sie wissen, bevor Sie die Koffer für Ihre Reise nach Kroatien packen:

1. Die Krankenkassen der verschiedenen Staaten haben unterschiedliche Standardtarife, nach denen die Ärzte abrechnen. Ist die Behandlung, die Sie in Kroatien benötigen, teurer als in Deutschland, müssen Sie für die Kostendifferenz aufkommen.

2. Ihre deutsche Krankenkasse zahlt nur für Behandlungen, die auch die Krankenkassen in Kroatien abdecken. Das bedeutet: Benötigen Sie während Ihrer Kroatien-Reise eine Behandlung, die von kroatischen Krankenkassen nicht abgedeckt ist, gibt es für Ihre deutsche Krankenkasse keine Leistungspflicht.

3. Wenn Sie während Ihres Urlaubs krank werden, kann es sein, dass der nächstgelegene Arzt eine Privatpraxis führt, die nicht dem öffentlichen Gesundheitssystem Kroatiens angeschlossen ist. In diesem Fall übernimmt Ihre Kasse die Behandlungskosten nur in Ausnahmefällen. Auch das kann teuer werden.

4. Ihre deutsche Krankenkasse zahlt üblicherweise nie einen medizinischen Rücktransport. Sollte es also nötig oder gewünscht sein, dass Sie im Falle einer Erkrankung zurück nach Deutschland transportiert werden, zahlen Sie dies vollständig aus eigener Tasche. Die Kosten hierfür bewegen sich in der Regel zwischen einigen tausend und einigen zehntausend Euro.

Wir empfehlen deshalb: Schließen Sie eine Auslandskrankenversicherung als zusätzlichen Schutz ab, dann müssen Sie sich um diese Kostenrisiken keine Gedanken machen.

Ebenfalls wichtig bei Kroatien-Reisen: die Reiserücktrittsversicherung

Warum ist die Reiserücktrittsversicherung wichtig? Ohne sie bleiben Sie auf den Stornokosten sitzen, die entstehen, wenn Sie Ihre Kroatien-Reise kurzfristig absagen oder abbrechen müssen.

Obwohl sich inzwischen viele Reiseveranstalter kulant zeigen bei einer Reiseabsage, berechnen sie oft eine zumindest eine Bearbeitungsgebühr. Und bei kurzfristigen Absagen kann es dazu kommen, dass der Veranstalter Ihnen nur sehr wenig oder gar nichts von Ihrem Geld zurückzahlt. Die Reiserücktrittsversicherung sichert Sie in beiden Fällen ab.

Jedes Elternteil weiß, wie schnell und unerwartet das Kind krank werden kann - vor und während der Reise. Der mit Abstand häufigste Grund für einen Reiserücktritt sind Erkrankungen und Unfälle. Als ob die nicht schon belastend genug wären - richtig ärgerlich wird es, wenn man obendrein nicht mal sein Geld zurückbekommt. Dann fällt der Familienurlaub meistens komplett aus.

Daher empfehlen wir, hier nicht am falschen Ende zu sparen und eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Achten Sie darauf, dass die Rücktrittsversicherung Ihrer Wahl auch den Reiseabbruch sowie Umbuchungskosten abdeckt.

Was Sie bei Reisen nach Kroatien beachten sollten

1. Reisedokumente: EU-Bürger benötigen für die Einreise nach Kroatien lediglich einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.

2. Klima: Das Klima in Kroatien variiert je nach Region. An der Küste herrscht ein mediterranes Klima mit heißen Sommern und milden Wintern. Im Landesinneren ist das Klima kontinentaler mit heißen Sommern und kalten Wintern. Es ist ratsam, die Wettervorhersage zu überprüfen und entsprechende Kleidung mitzubringen.

3. Sprache: Die offizielle Sprache in Kroatien ist Kroatisch. Die meisten Menschen sprechen jedoch auch Englisch, insbesondere in touristischen Gebieten.

4. Maut: Bei der Durchreise durch Österreich wird eine Maut erhoben. Ebenfalls gebührenpflichtig sind die Straßen in Kroatien. Einige Tunnel und Brücken sind jedoch von der Mautpflicht ausgenommen.

5. Öffnungszeiten: Die Geschäfts- und Restaurantöffnungszeiten in Kroatien entsprechen im Wesentlichen denen in Deutschland. Eine mehrstündige Schließung zur Mittagszeit ist allerdings insbesondere bei kleineren Geschäften üblich. Einige Geschäfte sind bis 22 Uhr geöffnet. Vor allem im Sommer sind viele Geschäfte auch sonntags geöffnet.

6. Währung: Die Landeswährung Kroatiens ist seit 2023 der Euro. Es ist ratsam, etwas Bargeld mitzuführen, da nicht überall Kreditkarten akzeptiert werden. Geldautomaten sind jedoch weit verbreitet.

7. Verkehr: In Kroatien herrscht Rechtsverkehr. Die Straßen sind gut ausgebaut, aber in den Sommermonaten kann es auf den Küstenstraßen zu Staus kommen. Es gibt auch ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz, einschließlich Bussen und Fähren.

8. Sicherheit: Wie in jedem anderen Land sollten Sie auch in Kroatien auf Ihre persönliche Sicherheit achten. Achten Sie auf Ihre Wertsachen, insbesondere in überfüllten Touristengegenden.

9. Autoreise: Wenn Sie mit dem Auto durch Kroatien reisen wollen, erkundingen Sie sich bezüglich der örtlichen Verkehrsregeln. In Kroatien gelten teilweise andere Regeln.

10. Inselhüpfen: Kroatien hat mehr als 1.000 Inseln. Organisierte Schiffsverbindungen, die ein Inselhüpfen ermöglichen würden, gibt es allerdings nicht. Zum Inselhüpfen müssen Sie ein Boot mieten.

11. Steckdosen: In Kroatien gibt es die Steckertypen C und F . Das bedeutet, für Ihren Kroatien-Urlaub benötigen Sie keine Reise-Adapter.

12. Kosten für medizinischen Rücktransport: ca. 13.000 Euro.

Die 5 beliebtesten Reiseziele in Kroatien

Kroatien bietet natürlich viel mehr als nur diese Reiseziele, aber aus Platzgründen beschränken wir uns auf die fünf beliebtesten.

1. Dubrovnik: Diese historische Stadt an der Adriaküste ist bekannt für ihre gut erhaltene Altstadt, die von einer imposanten Stadtmauer umgeben ist. Besucher können die charmanten Gassen, historischen Gebäude und beeindruckenden Aussichten auf das Meer genießen.

2. Split: Die zweitgrößte Stadt Kroatiens ist für ihren antiken Diokletianpalast bekannt, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Split bietet auch eine lebendige Altstadt, schöne Strände und eine pulsierende Atmosphäre.

3. Hvar: Diese Insel in der Adria ist ein beliebtes Ziel für Sonnenanbeter und Partygänger. Hvar bietet wunderschöne Strände, kristallklares Wasser, luxuriöse Yachthäfen und ein aufregendes Nachtleben.

4. Plitvicer Seen: Der Nationalpark Plitvicer Seen ist ein Naturparadies mit einer atemberaubenden Landschaft aus türkisfarbenen Seen, Wasserfällen und dichten Wäldern. Besucher können Wanderwege erkunden und die einzigartige Flora und Fauna der Region entdecken.

5. Zagreb: Die Hauptstadt Kroatiens bietet eine Mischung aus historischer Architektur und modernem Flair. Zagreb hat eine charmante Altstadt, interessante Museen, lebhafte Märkte und eine blühende Kulturszene.

Welche Reiseversicherungen sind für Kroatien-Reisen noch zu empfehlen?

Die Auslandskrankenversicherung ist die wichtigste Reiseversicherung, weil sie vor extrem hohen Kosten schützen kann. Die Reiserücktrittsversicherung sorgt dafür, dass Sie im Falle einer Reiseabsage nicht auf den Stornokosten sitzen bleiben. Damit Sie Ihre Kroatien-Reise aber vollständig sorgenfrei genießen können, empfehlen wir zusätzlich die folgenden Reiseversicherungen:

1. Wenn Ihnen Ihr Reisegepäck abhanden kommt, ist es eine Erleichterung, wenn Ihnen zumindest dessen Sachwert ersetzt wird. Deshalb ist eine Reisegepäckversicherung ebenfalls ratsam.

2. Häufig unterschätzt, aber die Assistance-Leistungen haben schon so manchen Urlaub gerettet. Dabei handelt es sich um einen Notfall-Service, der Ihnen rund um die Uhr hilft, wenn Ihnen Ausweispapiere, Geld, Kreditkarten, Flugtickets oder andere wichtige Dinge während Ihrer Reise abhanden kommen, oder wenn Sie einen deutschsprachigen Arzt brauchen.

3. Sie sollten sich bei Ihrer Unfallversicherung über deren Auslands-Abdeckung erkundigen. Ist diese nicht ausreichend, empfehlen wir eine Reiseunfallversicherung.

4. Falls Sie nicht über eine Privathaftpflichtversicherung verfügen, oder deren Auslands-Abdeckung unzureichend ist, sollten Sie eine Reisehaftpflichtversicherung abschließen.

Das klingt nach einer Menge Versicherungen. Kostet das nicht ein Vermögen? Nein, im Gegenteil: Unsere Reiseversicherungspakete bieten umfassenden Reiseschutz zu günstigen Preisen.

Tiefpreisgarantie bei reiseversicherung.com

Bei reiseversicherung.com schließen Sie ohne Preisrisiko ab!

Auf unsere Tiefstpreise können Sie sich verlassen. Finden Sie Ihre abgeschlossene Reisekrankenversicherung auf einer anderen Internetseite günstiger, erstatten wir Ihnen die Differenz!

Sie können Ihre Reiseversicherung daher sofort buchen und später die Preise vergleichen.

Haben Sie Fragen, Kritik oder Anregungen zum Thema Auslandskrankenversicherung?
Bitte informieren Sie uns
E-Mail: info@reiseversicherung.com
Kostenlose Servicerufnummer: 0800 - 678 3333


Diese Seite ist ein Service von:

DR-WALTER Versicherungsmakler GmbH
Eisenerzstr. 34
53819 Neunkirchen-Seelscheid

Das Portal des Versicherungsmaklers DR-WALTER für den Vergleich von Reiseversicherungen: Erstinformation